‘Niemand ist’ bei Bandcamp

So, habe jetzt unser Album bei Bandcamp eingestellt, wie die vorherigen EPs auch. Dort könnt ihr die digitale Variante kostenlos oder zum Preis eurer Wahl herunterladen und die CD bestellen. Sie wird dann direkt von uns versendet, was für uns zwar Arbeit, aber auch einen höheren Anteil am Verkaufspreis bedeutet. Außerdem könnt ihr dort (und hier auf unserer Webseite über den eingebetteten Player) die Musik komplett hören und nicht nur beschämende 30 Sek. Schnipsel. Was sind wir Musikfreunde, Diebe? …höchstens Gelegenheitsdiebe. Jedenfalls dürft ihr unsere Musik weiterverteilen wie ihr wollt, solange es nicht-kommerziell geschieht. Verteilt, was das Zeug hält, wir sind die Medien!

Varia 25/05/2013

So, die Webseite hat nun alles, was sie braucht: mailing-form, Spendenbutton, Erklärbärtext; Musik ja sowieso, nun kann der Ansturm kommen. Wird er aber nicht, was soll´s: “Meine Ideen bringen kein Wachstum”. Gestern haben wir einen schönen Quartalsbericht Nr. 5 gemacht. Alle waren glücklich – Bands, Publikum, Veranstalter. Das Big Buttinsky ist das wunderbarste Wohnzimmer für alle, die bei der Kunst nicht nach der Quote schielen und ihr eigenes Ding konsequent entwickeln bzw. solche Musik erleben wollen. Zugegeben, der Abend hätte mehr Publikumszuspruch verdient, aber sind nicht alle schon völlig überladen? Nicht nur von anderen Konzerten, dem zeitgleich stattfindenden VfL Relegationsspiel, dem ständigen shoppen gehen …

Wenn ich mich in eins der sozialen Netzwerke einlogge, um etwas zu posten, und dann einen halben Nachmittag lang hängen bleibe, kommentiere und den vielen Links folge, ist mein Kopf auch ganz voll, ich bin auf verschiedenste Art emotional berührt worden und am Ende: voll. Und ins Big Buttinsky gehe auch ich viel zu selten.

Wie auch immer, die CD-Veröffentlichung ist durch, die Mai-Gigs sind gespielt. Wir kehren uns nach innen und arbeiten an neuen Liedern. ‘Alles in Ordnung’ haben wir gestern schon gespielt, darin heisst es: “Meine Ideen bringen kein Wachstum, meine Ideen sind nichts wert. Und solang sich das nicht ändert, weiß ich, ich bin nicht verkehrt.” In diesem Sinne, weiter so.

Quartalsbericht am 24.05.2013 im Big Buttinsky

Der wievielte Quartalsbericht ist das eigentlich? …gefühlt der Fünfte. Hab vergessen, mitzuzählen.

Womit soll man aufmachen? Ich kaufte die Spex Nr.345, machte sie auf und freute mich über mehrere Berichte, z.B. über Primal Scream und Savages, in denen die Musiker von ihrer Zunft fordern, endlich Stellung zu nehmen zu dem Vielen, was gerade total falsch läuft. Nun kommst Du und sagst, typisch, bist wieder drauf reingefallen, in der Spex MUSS man sowas sagen, damit sie Dich mögen, das ist der Standardort für solche Aussagen. Sag ich, na gut, dann ist es eben Teil meines Zuhauses. Wo waren wir stehengeblieben? Ach, genau, der Quartalsbericht, diesmal mit Von Korf und Herbert H Herbert aus Gronau.

“… and now for something completely different.”

Nachdem wir letztes Mal mit Angstalt unsere düster-heftige Seite ausfeiern konnten, gibt es nun gepflegten Tango-Weltraumblues mit Akustikgitarre, seltsamen Percussion-Instrumenten und Mundharmonika – und Humor. Aus Bad Bentheim, da muss man mindestens soviel Humor haben wie in Osnabrück, nehme ich an. Das ist schon halb in Holland, und auch die Band ist das, soweit es bei drei Musikern geht. Wir machen ja auch drei Quartalsberichte im Jahr, dahinter steckt eine brandneue ökonomische Mathematik, die uns endlich aus dem Katastrophenkapitalismus führen wird. Doch erstmal machen wir Musik.

Am Freitag, 24.05.2013, im Big Buttinsky, Osnabrück.

Heute erscheint CD: Niemand ist – Von Korf

Von Korf hat zusammen mit dem Osnabrücker Label Timezone Records eine CD namens “Niemand ist” gemacht, die ab heute im normalen Tonträgerhandel erhältlich ist (Amazon, iTunes etc.). Darauf befinden sich neben zwei neuen politischen Liedern Songs und Instrumentals aus 6 Jahren Bandgeschichte, dabei auch ENDLICH die genehmigten Bearbeitungen. Die sind natürlich GEMA-pflichtig und so kann Von Korf genüsslich das GEMA und CC-Logo nebeneinander auf die CD drucken!

MEhr Infos zum Weg dahin in diesem post. Hier zunächst die neuen Lieder, beide Songs dort auch als kostenloser download:
[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/87560878″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/91451350″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Und eine neue Version von Astrakan Café:
[soundcloud url=”http://api.soundcloud.com/tracks/91463536″ params=”” width=” 100%” height=”166″ iframe=”true” /]

Die ganze CD kann ebenfalls bei soundcloud oder hier auf unserer Webseite durchgehört werden.

Interessant ist noch, dass die CD als “print on demand” bei JPC produziert wird, d.h. es fallen keine hohen Ausgaben an und es wird nicht für die Halde produziert. Das schont die Umwelt und die Bandkasse.

Die Vorbereitungen für die neue CD “Niemand ist” sind endlich abgeschlossen

Zeit für eine ausführliche Reflektion, liebe Geister.

Lang hat Von Korf warten müssen – oder sollte man sagen – gezögert, die luftigen Überbleibsel und Artefakte der Gedanken, des Schreibens und Spielens dem Musikmarkt zu überantworten; in die endlosen Regale der großen Versandkaufhäuser und Downloadserver zu stellen.

Lieder spielen, schreiben, umnutzen, weiterführen – das ist ein endloser Prozess auf den diese CD ein Schlaglicht wirft, mit Einblicken ins Jetzt und Samples aus sieben Jahren Bandgeschichte. Eine Dokumentation und gleichzeitig Schnittstelle für eine neue Öffentlichkeit, neuen Kontakt zu unseren treuen Begleitern. Hallo Welt, es gibt keinen Grund zu warten, wir sind schon da!

Continue reading

Von Korf live beim B.B. Olsen Gedächnisturnier

am kommenden Freitag könnt ihr uns live hören mit einem ungewöhnlichen Programm. Wir spielen ein 30 minütiges Liveset mit Reminiszenzen an Kraftwerk und CAN auf dem B.B. Olsen Gedächnisturnier am 15.03.2013 ab 20:00 Uhr in der Bocksmauer, Haus der Jugend, Osnabrück. Eintritt: 5,- €.

B.B. Olsen war ein sehr guter Schlagzeuger und toller Mensch, der leider viel zu früh verstorben ist. Alle paar Jahre lädt Thomas Wübker, einer seiner Mitmusiker, zu einem Gedächniskonzert als Benefiz zugunsten der Osnabrücker Kinderkrebshilfe ein. Ein öffentliches Treffen für Freunde, Familie und Musikliebhaber. Denn es lohnt sich, vier Formationen bieten knackige Sets mit zum Teil nur für diesen Abend erstellten Programmen. Mit dabei sind:

Los Deterrentos – im wahren Leben die Death Metal Band Deterrent, hier mit einem spanisch angehauchten Akustikset.
Ol’sen.sation – die ganz alten Freunde mit wahrer hillbilly Musik aus den Bergen südlich von Osnabrück.
Way Out West – Es waren einmal drei Gitarren. Daraus wurden vier Ukulelen = Die Invasion der hüpfenden Flöhe.
Von Korf – heute mit einer Reminiszenz an die Bands, die Von Korf durch B.B. kennen und lieben gelernt hat. Progrock Flow.

Von Korf live in Bielefeld mit 7 Days Awake

am Freitag, den 18.01.2013 im Nr. zu Platz in Bielefeld. “Nr. zu was?” – Es handelt sich um den Club der Initiative Bielefelder Subkultur in der Große-Kurfürsten-Straße 81, in – wo sonst – Bielefeld.

Wir wurden gewarnt. Es gibt scheinbar immernoch Anhänger der Bielefeld Verschwörungstheorie – das ist unsere Warnung an euch. Werden wir solche auch in Bielefeld finden? Glauben diese dann, sie selbst würden nicht existieren? Das interessiert Geistwesen wie Von Korf natürlich brennend. Vielleicht trifft er endlich Gleichgesinnte.

7 DAYS AWAKE

Die experimentelle Indie Rock-Band besteht bereits seit 10 Jahren und hat mit ihrer aktuellen EP nun das fünfte Werk vorliegen. Die Songs zwischen einprägsam atmosphärisch und brachial-intensiv schwebend, dabei immer ein bisschen schräg, überraschend und mit der Liebe zu ausgedehnten Instrumentalpassagen. So ist 7 Days Awake eine Band für alle die das Ungewöhnliche in der Musik lieben und trotzdem nicht auf großartige Melodien verzichten wollen.

+ VON KORF

Einlass: 20:30 / 7 Euro

Von Korf live bei “Wir programmieren die Alternative”

Konzert und Infoveranstaltung mit hackathon zur C3S, der Cultural Commons Collecting Society
23.11.2012
19:00 Uhr Infos und hackathon, Werkstatt der Musik- und Kunstschule, Osnabrück
21:00 Konzert mit Das blaue Palais, /angstalt/, Von Korf, Big Buttinsky, Osnabrück

Die C3S ist ein Projekt zur Gründung einer neuen Verwertungsgesellschaft als längst überfällige Alternative zur GEMA. Natürlich will die C3S alles besser machen und wir sind dabei. Wenn ihr sie unterstützen wollt – hier geht es zur Absichtserklärung, sich von der C3S vertreten lassen zu wollen, wenn es sie denn gibt.

Musikalisch gibt es an dem Abend, den wir mit organisieren, einiges Interessantes. Mit /’angstalt/ kommt die Band des C3S Mitvorantreibers Meik Michalke, und das ist ein sehr eigenwilliges Projekt irgendwo zwischen Noise, Industrial und Indie. Das blaue Palais war eine legendäre Osnabrücker Improrock Gruppe in den späten 80er und frühen 90er Jahren. Sie wird am Freitag wiederauferstehen, und zwar mit Willem Schulz am Cello, Heinz Brockmann am Saxophon, Holger von Korf an der Gitarre und Franko Frankenberg am Schlagzeug.

Um die Kurzweil auf die Spitze zu treiben, werden kurze 30 Minuten Sets gespielt, die teilweise ineinander übergehen – ein Rohrschachtest: Von Korf / angstalt / Das blaue Palais / angstalt / Von Korf

Den Abschluß bildet ein gemeinsam gespielter Song, welcher, werdet ihr dann hören…

Kommt zahlreich, der Hut geht rum.
Die Musik- und Kunstschule ist durch die Passage direkt erreichbar. Dort können alle interessierten Musiker echt analog die Absichtserklärung unterzeichnen.

Hier gibt´s Infos zu Ablauf und Inhalt von Infoveranstaltung / hackathon
. Bitte nicht von der nervigen Zeritifikatswarnung abhalten lassen. Sie heisst übersetzt in etwa: “Die C3S hatte keine Lust, ein kommerzielles Zertifikat zu bezahlen, möchte euch aber trotzdem verschlüsselte Sicherheit bieten und hat deshalb einfach selbst ein Zertifikat generiert.”

Von Korf “Die innere Mongolei” ist da!

Erhältlich über unseren Account bei bandcamp als download (5,-) oder auf 64 Kopien limitierte CD (10,-). Endlich haben wir es geschafft; die Rechte für die Coverversion “Der Präsident ist tot” und für die Vertonung des Gedichts “Samstagabendfieber” von Thomas Gernhardt bekommen.

Die e.p. “Die innere Mongolei” habe ich 2006 mit der Vorgängerband “Cubistic Pop Manifesto” aufgenommen und nie wirklich veröffentlicht. Das CPM war eigentlich eine Instrumental-Band. Rückblickend betrachtet, stellt dieses Album den Startpunkt des Projekts Von Korf dar. Kritische und schöne Lieder, “Indie-Chansons” mit Musik, die es auch mal richtig krachen lässt.

Der Titel “Die innere Mongolei” stand damals schon fest. Jetzt haben meine damaligen Mitmusiker das O.K. für die Veröffentlichung als neueste und erste Von Korf Veröffentlichung gegeben. So here we go – mögen die Lieder weit reisen.