Von Korf live in Bielefeld mit 7 Days Awake

am Freitag, den 18.01.2013 im Nr. zu Platz in Bielefeld. “Nr. zu was?” – Es handelt sich um den Club der Initiative Bielefelder Subkultur in der Große-Kurfürsten-Straße 81, in – wo sonst – Bielefeld.

Wir wurden gewarnt. Es gibt scheinbar immernoch Anhänger der Bielefeld Verschwörungstheorie – das ist unsere Warnung an euch. Werden wir solche auch in Bielefeld finden? Glauben diese dann, sie selbst würden nicht existieren? Das interessiert Geistwesen wie Von Korf natürlich brennend. Vielleicht trifft er endlich Gleichgesinnte.

7 DAYS AWAKE

Die experimentelle Indie Rock-Band besteht bereits seit 10 Jahren und hat mit ihrer aktuellen EP nun das fünfte Werk vorliegen. Die Songs zwischen einprägsam atmosphärisch und brachial-intensiv schwebend, dabei immer ein bisschen schräg, überraschend und mit der Liebe zu ausgedehnten Instrumentalpassagen. So ist 7 Days Awake eine Band für alle die das Ungewöhnliche in der Musik lieben und trotzdem nicht auf großartige Melodien verzichten wollen.

+ VON KORF

Einlass: 20:30 / 7 Euro

Von Korf live bei “Wir programmieren die Alternative”

Konzert und Infoveranstaltung mit hackathon zur C3S, der Cultural Commons Collecting Society
23.11.2012
19:00 Uhr Infos und hackathon, Werkstatt der Musik- und Kunstschule, Osnabrück
21:00 Konzert mit Das blaue Palais, /angstalt/, Von Korf, Big Buttinsky, Osnabrück

Die C3S ist ein Projekt zur Gründung einer neuen Verwertungsgesellschaft als längst überfällige Alternative zur GEMA. Natürlich will die C3S alles besser machen und wir sind dabei. Wenn ihr sie unterstützen wollt – hier geht es zur Absichtserklärung, sich von der C3S vertreten lassen zu wollen, wenn es sie denn gibt.

Musikalisch gibt es an dem Abend, den wir mit organisieren, einiges Interessantes. Mit /’angstalt/ kommt die Band des C3S Mitvorantreibers Meik Michalke, und das ist ein sehr eigenwilliges Projekt irgendwo zwischen Noise, Industrial und Indie. Das blaue Palais war eine legendäre Osnabrücker Improrock Gruppe in den späten 80er und frühen 90er Jahren. Sie wird am Freitag wiederauferstehen, und zwar mit Willem Schulz am Cello, Heinz Brockmann am Saxophon, Holger von Korf an der Gitarre und Franko Frankenberg am Schlagzeug.

Um die Kurzweil auf die Spitze zu treiben, werden kurze 30 Minuten Sets gespielt, die teilweise ineinander übergehen – ein Rohrschachtest: Von Korf / angstalt / Das blaue Palais / angstalt / Von Korf

Den Abschluß bildet ein gemeinsam gespielter Song, welcher, werdet ihr dann hören…

Kommt zahlreich, der Hut geht rum.
Die Musik- und Kunstschule ist durch die Passage direkt erreichbar. Dort können alle interessierten Musiker echt analog die Absichtserklärung unterzeichnen.

Hier gibt´s Infos zu Ablauf und Inhalt von Infoveranstaltung / hackathon
. Bitte nicht von der nervigen Zeritifikatswarnung abhalten lassen. Sie heisst übersetzt in etwa: “Die C3S hatte keine Lust, ein kommerzielles Zertifikat zu bezahlen, möchte euch aber trotzdem verschlüsselte Sicherheit bieten und hat deshalb einfach selbst ein Zertifikat generiert.”

Von Korf “Die innere Mongolei” ist da!

Erhältlich über unseren Account bei bandcamp als download (5,-) oder auf 64 Kopien limitierte CD (10,-). Endlich haben wir es geschafft; die Rechte für die Coverversion “Der Präsident ist tot” und für die Vertonung des Gedichts “Samstagabendfieber” von Thomas Gernhardt bekommen.

Die e.p. “Die innere Mongolei” habe ich 2006 mit der Vorgängerband “Cubistic Pop Manifesto” aufgenommen und nie wirklich veröffentlicht. Das CPM war eigentlich eine Instrumental-Band. Rückblickend betrachtet, stellt dieses Album den Startpunkt des Projekts Von Korf dar. Kritische und schöne Lieder, “Indie-Chansons” mit Musik, die es auch mal richtig krachen lässt.

Der Titel “Die innere Mongolei” stand damals schon fest. Jetzt haben meine damaligen Mitmusiker das O.K. für die Veröffentlichung als neueste und erste Von Korf Veröffentlichung gegeben. So here we go – mögen die Lieder weit reisen.

Von Korf ist Band des Monats auf “Klarmachen zum Ändern”

Von Korf ist Band des Monats April 2012 auf klarmachen zum ändern. Das freut uns natürlich. Und hat wieder Überlegungen zum Umgang mit unseren Bearbeitungen von Liedern und Texten anderer Leute angestossen. Wir waren schon versucht, “Halber Mensch” im Zuge des Artikels zur Diskussion zu stellen, und das heisst eben auch, der Allgemeinheit zu Gehör zu bringen. Eben das ist uns rechtlich nicht möglich, weil wir die Einwilligung der Rechteinhaber noch nicht bekommen haben. Aber ich denke, wir werden einen erneuten Anlauf unternehmen.

Quartalsbericht Video Teil 1

Mhhmm… ein schönes Konzert. Das Konzept ist aufgangen. Original, Kopie und Bearbeitung in Praxis.

Erst haben alle sich in kurzen Sets vorgestellt und dann ging die Vermischung los. Videos dazu werden nach und nach hier veröffentlicht.

Den (doppelten) Anfang macht Von Korf mit einem sehr schönen Drei-Song-Set. Wir haben das Ziel, die Songs so zu vermischen, wie es ein DJ in seinem Set machen würde. Hier der erste Praxistest:

strukturelles Video: Gewitterfront

Zu Gewitterfront, dem ersten Stück der e.p. “wir warten”, habe ich ein ziemlich elementares Video geschnitten. Der eine oder andere mag erkennen, wo die Bilder aufgenommen wurden. Warum Feuer, wenn das Stück Gewitterfront heisst? Ich habe tatsächlich überlegt, es noch umzubennen, weil die Energie so gut zu dem Feuer passt, aber was soll´s. Der Song bedeutet halt die eine Sache, das Bild variiert´s.